KIT Karlsruhe: MINTernship-Programm

Um dem Fachkräftemangel in Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT) zu begegnen, hat das KIT in Karlsruhe das MINTernship-Programm initiiert. Dabei können Studierende, Doktorandinnen und Doktoranden in den MINT-Fächern ausgewählter Partneruniversitäten Forschungspraktika am KIT absolvieren. Die Christian Bürkert Stiftung unterstützt das Programm nachhaltig mit Stipendien für internationale Studierende.

Church Night für Jugendliche im Kirchenbezirk Öhringen

Jedes Jahr zu Beginn der Herbstferien veranstaltet das Evang. Bezirksjugendwerk im Kirchenbezirk Öhringen die Church Night. Im Evangelischen Gemeindehaus und in der Stadtkirche Neuenstein finden Jugendliche ein ansprechendes Programm – und die Möglichkeit zur eigenen Mitgestaltung. Nachwuchstalente erhalten Auftrittsmöglichkeiten beim Jazz-Tanz, bei Theaterstücken, durch Zirkus-Aufführungen, bei Spielen und experimentellen Aktionen. Kernstück der Church Night ist jeweils ein Konzert mit einer professionellen Band (Judy Bailey, Good Weather Forecast, Warum Lila, Normal Ist Anders etc.). Die Musiker gestalten auch inhaltlich die Church Night mit, indem sie an Diskussionen mitwirken. Neben leckerem Essen darf bei keiner Church Night der Jugendgottesdienst in der kunstvoll illuminierten Stadtkirche fehlen. Lebensrelevante Themen bringen junge Menschen ins Gespräch über Fragen wie „Freiheit“, „Toleranz“, „Mitgestaltung der Gesellschaft“, „Medien“ usw. Die Church Night fördert Jugendkultur und unterstützt die Persönlichkeitsentwicklung und Bildung junger Menschen.

Orgelbau in der Heilig-Kreuz-Kirche Ingelfingen

Die katholische Heilig-Kreuz-Kirche Ingelfingen erhielt nach Jahrzehnten eine Pfeifenorgel. Diese wurde 2017 von der evangelischen Kirchengemeinde Burghausen/Salzach gebraucht erworben und den Verhältnissen in Ingelfingen so angepasst, dass sie wie angegossen wirkt. Von Orgelabbau bis Orgelaufbau zeichnet sich das Projekt durch hohes ehrenamtliches Engagement der Gemeinde aus. Nicht nur eine Leerstelle im Kirchenraum wird gefüllt, sondern für Generationen klangvolle Musik in Gottesdiensten und Konzerten ermöglicht. Die offizielle Einweihung fand nach Abschluss der Arbeiten im November 2019 statt

Schülerstipendium am UWC Robert Bosch College

„UWC macht Bildung zu einer Kraft, die Menschen, Nationen und Kulturen für Frieden und eine nachhaltige Zukunft vereint.” (UWC-Mission Statement)

United World Colleges ist eine internationale Bildungsbewegung, die Schülerinnen und Schülern im Alter von 16 bis 19 Jahren aus der ganzen Welt eine lebensverändernde Ausbildung bietet. Jugendliche unterschiedlicher Kulturen, Religionen und sozialer Schichten aus über siebzig Nationen leben zwei Jahre lang gemeinsam an einem Ort. Sie lernen voneinander, miteinander und engagieren sich gemeinsam für Frieden und eine nachhaltige Entwicklung. Freiwillige Arbeit – ob in der AIDS-Aufklärung in Swasiland oder beim Seerettungsdienst in Wales – prägt die SchülerInnen nachhaltig und kommt gleichzeitig anderen Menschen zu Gute. Insgesamt gibt es 17 United World Colleges weltweit. Das UWC Robert Bosch College entstand als 13. Mitglied im September 2014 auf dem Gelände der Kartause, einem ehemaligen Kloster des Kartäuserordens in Freiburg. Die Schule beherbergt 200 Jugendliche aus über 100 Nationen. Sie bewerben sich durch Nationalkomitees weltweit, und werden nach Auswahl auf eines der 17 Colleges geschickt. Am UWC Robert Bosch College erhalten rund 70% der SchülerInnen ein Vollstipendium, weitere rund 30% ein Teilstipendium – der Aufenthalt soll unabhängig von finanziellen Mitteln der Eltern erfolgen. Um die Stipendien zu finanzieren, ist das College von Spenden abhängig; große Unterstützer sind das Land Baden- Württemberg, B. Braun Melsungen AG, die Robert-Bosch-Stiftung sowie diverse Stiftungen und Privatpersonen, und die Christian Bürkert Stiftung. Das UWC Robert Bosch College setzt einen besonderen Schwerpunkt auf Umweltthemen. Im Mittelpunkt steht die Frage, wie Technik zu nachhaltiger ökologischer Entwicklung und Frieden beitragen kann. Das UWC Robert Bosch College zeichnet sich aus durch pädagogische Innovationen sowie einen differenzierten Ansatz in der Unterrichts- und Schulentwicklung. Der Schulabschluss ist das International Baccalaureate Diploma (IB), das weltweit zum Studium an weiterführenden Universitäten befähigt.

Deutschlandstipendien

Das Deutschlandstipendium fördert Studierende, deren bisheriger Werdegang herausragende Studienleistungen erwarten lässt. Zu den Förderkriterien zählen neben besonderen Erfolgen an Schule und/oder Universität auch das gesellschaftliche Engagement, zum Beispiel in Vereinen oder in der Hochschulpolitik, in kirchlichen oder politischen Organisationen sowie der Einsatz im sozialen Umfeld, in der Familie oder in einer sozialen Einrichtung. Berücksichtigt wird auch die Überwindung besonderer biografischer Hürden, die sich aus der familiären oder kulturellen Herkunft ergeben. Die Christian Bürkert Stiftung finanziert Deutschlandstipendien am KIT Karlsruhe sowie an der Hochschule Heilbronn, der Technischen Universität München, der Universität Stuttgart und der Hochschule Hannover.

Neues Globe Theater, Schwäbisch Hall

Das NEUE GLOBE wurde im März 2019 eröffnet. Bauherrin ist Freilichtspiele Schwäbisch Hall e.V. Mit dem Namen NEUES GLOBE stellt sich das neue Theatergebäude als zweite Spielstätte der Freilichtspiele Schwäbisch Hall konzeptionell in die Tradition des Vorgängerbaus und entwickelt diese Konzeption zugleich weiter. Leitbild ist das von Christoph Biermeier geprägte Bild eines „Modernen Volkstheaters“. „Die ganze Welt ist Bühne“ stand auf der Hülle des alten Haller Globe Theaters. Dieses berühmte Zitat aus Shakespeares philosophischer Komödie „Wie es euch gefällt“ unterstreicht die Referenz an den großen Dichter des elisabethanischen Theaters, der den Menschen als Spieler in den Mittelpunkt seines theatralen Denkens stellt. Die Nähe zu den Spielern in einem transparenten und vielseitig bespielbaren Raum und die besondere Lage mitten im grünen Herzen der Stadt machen den besonderen und unverwechselbaren Reiz dieses Theaters aus. Neben der Weiterführung einer intensiven Nutzung in der Sommerspielzeit der Freilichtspiele sollen insbesondere das Angebot von Theater für und mit Jugendlichen und das Winterprogramm ausgebaut werden.

Projekt „ankommen_weiterkommen“ der Notfallpädagogik Karlsruhe

Das Projekt „ankommen_weiterkommen“ gibt es seit März 2017 am Parzival Zentrum in Karlsruhe-Hagsfeld. Mit Fördergeldern, die auch von der Christian Bürkert Stiftung kommen, unterstützen vier Mitarbeitende der notfallpädagogischen Abteilung der „Freunde der Erziehungskunst Rudolf Steiners e.V.“ minderjährige unbegleitete Geflüchtete bei der Stärkung ihrer Persönlichkeiten, beim sozialen Lernen und bei der Berufsorientierung. Viele der geflüchteten Jugendlichen sind traumatisiert. Das in den Heimatländern und auf der Flucht Erlebte wirkt nach und schränkt die Schüler in ihrem gesundheitlichen Wohlbefinden und in ihrer Lernentwicklung ein. Um so genannte posttraumatische Belastungsstörungen und Trauma-Folgestörungen zu verhindern, bietet „ankommen_weiterkommen“ verschiedene Projekte an, die ergänzend zu den Schul- und Jugendhilfeangeboten zu verstehen sind. Im Projekt werden praktische, künstlerische, erlebnispädagogische, spielerische, kulturreflexive, theaterpädagogische und berufsorientierende Angebote für die Geflüchteten gemacht. Bei handwerklichen Tätigkeiten erfahren sich die jungen Menschen auf eine andere Weise und werden in ihrer Selbstwirksamkeit gestärkt. Das gemeinsame Einüben eines Theaterstückes, den Mut, sich auf der Bühne vor einem Publikum zu präsentieren – auch das hilft dabei, eine gefestigte Persönlichkeit zu entwickeln. Wichtiger Aspekt von „ankommen_weiterkommen“ ist zudem die Hilfe bei der beruflichen Orientierung. So finden in regelmäßigen Abständen Exkursionen und Betriebsbesichtigungen statt, die den Jugendlichen tiefe Einblicke in den Berufsalltag und passende Ausbildungsberufe ermöglichen.

Welcome-Stipendium der Deutschen Universitätsstiftung für Studierende der Hochschule Heilbronn

Neben der Vermittlung der/des Mentorin/Mentors bietet das Welcome-Stipendium den Geförderten mehrere Veranstaltungen wie die Gala, Symposien, Potenzialanalysen, Summer Sessions und Workshops. Diese Workshops werden zu Themen aus den Bereichen der Schlüsselqualifikationen, Soft Skills, Integration und des wissenschaftlichen Arbeitens durchgeführt. Themen der Workshops sind beispielsweise aus dem Themenbereichen Interkulturelle Kompetenz, Lern- und Selbstmanagement, Präsentationstraining, Bewerbungstraining. Kommunikation oder „Business-Etikette“. Die Reihenfolge der Workshops orientiert sich an den Bedürfnissen des Studienverlaufs. Darüber hinaus wird in der Evaluierung der Workshops der aktuelle Bedarf der Geförderten abgefragt. Die Konzeption der Workshops greift auf Erfahrungen der Deutschen Universitätsstiftung mit dem TANDEM-Stipendienprogramm sowie des Deutschen Akademischen Austauschdienstes und der Otto-Benecke-Stiftung mit der Förderung von geflüchteten Studierenden zurück.

Nordstadtkids Heilbronn

2014 entstand nach Anschubfinanzierung der Christian Bürkert Stiftung das Angebot der Nordstadtkids. Auslöser waren damals die zahlreichen obdachlosen Kinder in der Nordstadt, zu denen 2015 eine große Gruppe von Kindern mit Fluchthintergrund dazu stieß. Sehr schnell entwickelte sich Nordstadtkids von einem wöchentlichen Gruppenangebot, der Jungschar, hin zu zahlreichen weiteren Angeboten. Durch die aufsuchende Arbeit mit dem Nordstadtkids-Mobil kam ein Kontakt zustande zu immer mehr Kindern, von denen über 80 enger begleitet werden. Mittlerweile gibt es, aufgrund der Weitläufigkeit der Nordstadt, zwei Standorte: den Kiosk am Industrieplatz und die Nordstadtkids-Wohnung. Entsprechend der individuellen Erlebnisse haben die Kinder unterschiedliche Bedarfe, die an beiden Standorten aufgegriffen werden. Durch die kulturelle und religiöse Vielfalt bei Nordstadtkids lernen die Kinder und Jugendlichen außerdem, einander Wertschätzung und Respekt entgegen zu bringen. 2018 präsentierten 30 Nordstadtkids zum ersten Mal ein Theaterstück. Viele von ihnen standen bei „Nordstadtkids macht Theater“ das erste Mal auf einer Bühne.

Der Zauberfaden – Nähwerkstatt für Flüchtlinge und Asylsuchende

Als gemeinnütziges Unternehmen gelingt es der Nähwerkstatt „Zauberfaden“ in Schorndorf, Frauen und Männer unterschiedlicher nationaler Herkunft zusammenzubringen und ihnen eine sinnvolle und verlässliche Beschäftigung zu ermöglichen. Die in der Werkstatt bislang tätigen elf Näherinnen und Näher aus fünf Nationen erlernen oder vertiefen innerhalb kürzester Zeit viele handwerkliche Fertigkeiten und erhalten damit auch eine Alltagsstruktur, die ganz wesentlich dazu beiträgt, sich rasch und mit viel Freude zu integrieren. Gleichzeitig ist die Werkstatt aber auch ein Ort der Begegnung. So wird in den Räumen nicht nur an der Nähmaschine gearbeitet. Vielmehr finden hier auch regelmäßige Sprachförderkurse statt, die von den Näherinnen und Nähern sehr geschätzt und gut angenommen werden.

Lichtblick-TAK e.V. für trauernde Kinder und Jugendliche

Lichtblick-TAK e.V. betreut trauernde Kinder, Jugendliche, junge Erwachsene und deren Familien, in denen ein Elternteil oder ein Kind gestorben ist. Die jungen Menschen sollen lebensbejahend weitergehen können, die Eltern handlungsfähig bleiben und wieder Sicherheit gewinnen. Die Christan Bürkert Stiftung unterstützt die Arbeit des Vereins in Künzelsau-Gaisbach.

Museumsprojekt der Grundschule Oberlichtenau, Sachsen

Die Grundschule „Am Keulenberg“ in Oberlichtenau liegt in der Nähe von Dresden. In den Jahren 2016-2019 wurde das Museumsprojekt der Grundschule in Zusammenarbeit mit den Staatlichen Kunstsammlungen Dresden durchgeführt und mit Mitteln der Christian Bürkert Stiftung gGmbH finanziert. Die Klassen 1 bis 4 durchlaufen dabei turnusmäßig festgelegte Museumsbesuche mit entsprechender Bearbeitung der Themen im Unterricht. Das Projekt hat auch mit dazu beigetragen, die Schülerzahlen zu stabilisieren und so zur Erteilung der Bestandsgarantie für die Schule bis 2029 durch das Kultusministerium geführt.

Umschulungs- und Fortbildungszentrum Niederstetten

Das Umschulungs- und Fortbildungszentrum Niederstetten e.V. (UFZ) wurde Anfang der 1970er Jahre durch den Landkreis Mergentheim, die Stadt Niederstetten und den Mitinitiator Christian Bürkert gegründet und am 07.01.1971 eröffnet. Nachdem die Firma Bürkert ihre Pläne, in Niederstetten ein Zweigwerk zu errichten, aufgrund des Todes von Christian Bürkert nicht verwirklichen konnte, wurde 1974 die Trägerschaft mit der Umwandlung in einen eingetragenen Verein neu geregelt und als Standort das ehemalige Schulgebäude in Wermutshausen festgelegt. Seither hat sich das UFZ Niederstetten e.V. ständig weiterentwickelt und ist am Standort Wermutshausen an seine Wachstumsgrenzen gestoßen. Mit dem Neubau zur Erweiterung des UFZ will der Trägerverein sein Engagement für die Ausbildung junger Menschen in der Region Hohenlohe weiter ausbauen. Ausbildungsschwerpunkte sind die Bereiche Metall, Elektro und Mechatronik. Neben den 2 Umschulungsklassen im Metall- und Elektrobereich mit über 30 Teilnehmern konnten die Schülerzahlen in der betrieblichen Ausbildung seit 2012 fast verdoppelt werden (659 Teilnehmer im Jahr 2018). Zusätzlich werden Kurse in der Fort- und Weiterbildung angeboten. Neben dem Bund, dem Land und dem Main- Tauber-Kreis sowie der Stadt Niederstetten gehört die Christian Bürkert Stiftung mit einer Förderung in Höhe von 100.000 Euro zu den größten Unterstützern der Bildungseinrichtung. Mit der Fertigstellung des Neubaus ist voraussichtlich im Juli 2021 zu rechnen.

Verein zur Hilfe in außerordentlichen Notfällen e.V.

Der Verein zur Hilfe in außerordentlichen Notfällen e.V., Stuttgart, unterstützt seit über 130 Jahren Menschen, die in Not geraten sind. Die Diakonischen Bezirksstellen der Evangelischen Landeskirche in Württemberg prüfen die Notfälle und schreiben Hilfsgesuche. Sie betreuen auch die Hilfesuchenden vor Ort. Oft sind dies alleinerziehende Mütter, aber auch Menschen jeden Alters, die aufgrund von Krankheit oder eines Schicksalsschlages Hilfe benötigen. Monatlich werden von den 13 ehrenamtlichen Mitarbeitern zwischen 25 und 55 Hilfsbitten bearbeitet. Die Mitarbeitenden verstehen die Nothilfe als Hilfe zur Selbsthilfe und freuen sich, dass sie verzweifelten Menschen ein Zeichen der Hoffnung geben können. So erfolgt die unbürokratische Linderung akuter Notlagen, wenn andere Mittel ausgeschöpft sind.

Universität Stuttgart: Stipendien für ausländische Gaststudenten

Studierende internationaler Partnerländer erwerben an der Universität Stuttgart interkulturelle und fachliche Kompetenzen, indem sie während ihrer Semesterferien einen zwei- bis dreimonatigen Kurzzeitstudienaufenthalt mit einem Forschungsprojekt an einem Gastinstitut absolvieren. Neben ihren Forschungsprojekten am jeweiligen Gastinstitut haben die Studentinnen und Studenten Gelegenheit, verschiedene Universitätsinstitute kennen zu lernen. Das Programm ist ein Beitrag zur Internationalisierung der Universität Stuttgart (Stuttgart University Program for Experiencing Research – SUPER).

Heilbronn: Südstadtkids

Südstadtkids ist eine sozial orientierte Einrichtung für Kinder und Jugendliche in Heilbronn. Im Bereich der Berufsorientierung beim Projekt Südstadtkids konnte das wachsende Netzwerk von Kooperationspartnern aus dem handwerklichen Bereich dafür genutzt werden, Praxisprojekte im Haus der Südstadtkids oder den Betrieben durchzuführen. Jugendliche konnten Betriebspraktika durchführen und sich somit beruflich orientieren. Jugendliche, die sich in der Ausbildung befinden, werden begleitet. Ebenso werden Jugendliche bei der Suche nach Ausbildungsplätzen unterstützt.

KIT Karlsruhe: Stipendien für Studierende in besonderen Lebenssituationen

Die Pflege von Familienmitgliedern oder die Betreuung von Kindern kann junge Menschen stark belasten, wenn zusätzlich finanzielle Not die Ausübung von Nebenjobs erforderlich macht. Begabte Studierende in besonderen Lebenssituationen werden mit einem Stipendium aus Mitteln der Christian Bükert Stiftung unterstützt, das ihnen hilft, trotz aller Herausforderungen ihr Studium erfolgreich abzuschließen.

Universität Stuttgart: Akademischer Chor und akademisches Orchester

Im Akademischen Chor und Akademischen Orchester der Universität Stuttgart musizieren Studentinnen und Studenten auf hohem Niveau. Abwechselnd unternehmen der Akademische Chor und das Akademische Orchester jedes Jahr eine Auslandsreise, um bedeutende Orchester- und Chorwerke großer Komponisten gemeinsam aufzuführen.

Heilbronn: Susanne Finkbeiner Schule

In einer einjährigen Sonderberufsfachschule können Jugendliche und junge Erwachsene ohne Hauptschulabschluss in einem umfassenden Arbeitsfeldunterricht berufliche Grundfertigkeiten erwerben. Dem sonderpädagogischen Förderbedarf der Schülerinnen und Schüler wird in der Susanne Finkbeiner Schule besonders Rechnung getragen.

Hochschule Heilbronn: Stipendien für Studienaufenthalt im Ausland

Als Unterstützung für einen Studienaufenthalt im Ausland vergibt die Christian Bürkert Stiftung an Studentinnen und Studenten der Hochschule Heilbronn jedes Jahr mehrere Stipendien. Für diese Stipendien bewerben sich die Studentinnen und Studenten an der Hochschule.

DHBW Mosbach: Stipendien für Studienaufenthalt im Ausland

Studentinnen und Studenten aus den technischen Studiengängen an der DHBW Mosbach können von der Christian Bürkert Stiftung ein Stipendium für Studienaufenthalte an Partnerhochschulen in den USA, in Mexiko und in Wales erhalten. Die Studentinnen und Studenten bewerben sich für diese Stipendien an der Hochschule.

Ingelfingen: Kindergarten Hälden

Die Christian Bürkert Stiftung unterstützte 2008 die Erweiterung des Ingelfinger Kindergartens Hälden und ermöglichte so eine Neuausrichtung des Betreuungsangebots und die Einführung einer Ganztagesbetreuung bereits ab zwei Jahren. Mit der Erweiterung des Kindergartens wurden Funktionsräume wie z.B. ein Atelier und eine Experimentierecke eingerichtet, durch welche die Kinder ihren Interessen entsprechend die Aktivitäten während des Freispiels selbst aussuchen und planen können. Die offene Architektur des Gebäudes bietet viel Platz zum Toben, Spielen und Lernen.

Ingelfingen: Kirchturmsanierung Nikolauskirche

Die Nikolauskirche in Ingelfingen ist ein Versammlungsort für die lngelfinger Bürger zu Gottesdiensten, Konzerten und Vorträgen. Außerdem ist sie ein städtisches Wahrzeichen. Von der Christian Bürkert Stiftung wurde die aufwändige Sanierung des Kirchturms im Jahr 2013 wesentlich unterstützt.

Stuttgart: Aktion Vesperkirche

Für die Einsamen, die Hilflosen, die Alten und für alle, die Begegnung suchen, öffnet die Stuttgarter Leonhardskirche mit der Aktion Vesperkirche sieben Wochen zwischen Januar und März ihre Türen. In der Vesperkirche gibt es ein warmes Mittagessen. Wer eine Nacht im Freien hinter sich hat, erhält Decken und kann sich auf die Kirchenbänke schlafen legen. Für Gespräche und Beratung stehen Diakoninnen und Diakone zur Verfügung. Am späten Nachmittag schließt die Vesperkirche mit einer Andacht.

Künzelsau: Mittagstisch in der Begegnungsstätte „Gut alt werden“

In Zusammenarbeit mit der Diakonischen Bezirksstelle, der evangelischen Kirchengemeinde und der Paul Wilhelm von Keppler-Stiftung wird ein wöchentliches „Gemeinsames Mittagessen“ angeboten. Das Ziel ist, sozialer Armut und Vereinsamung entgegenzuwirken, gesellschaftliche Kontakte zu erhalten und neu zu knüpfen. Die Christian Bürkert Stiftung unterstützt dieses generationsübergreifende Angebot finanziell.

Einkehrkirche in Öhringen

Jedes Jahr im Winter bietet das Gotteshaus in der Öhringer Altstadt zwei Wochen lang Wärmendes für Leib und Seele. Hier können Menschen ein preiswertes Mittagessen einnehmen, Gemeinschaft erleben und geistliche Impulse mit auf den Weg nehmen. Die Christian Bürkert Stiftung unterstützt diese Arbeit nachhaltig.